Simple Tragevorrichtung für (Blei-Gel) Akkus

Akku-TragevorrichtungHier geht es diesmal um die Herstellung einer simplen Tragevorrichtung für (unhandliche) Blei-Gel-Akkus.
Wer wie wir, häufig mit dem Elektroaußenborder fremde Gewässer beangelt, kennt vielleicht dieses Problem…
Man muss von Auto seinen ganzen Angelkram zum Leihboot schleppen, mit dabei ist dann natürlich auch der Elektroaußenborder samt Akku(s). Wir haben zwei 50 Ah Blei-Gel-Akkus, die jeweils rund 15 Kilo auf die Waage bringen. Blöder weise haben unsere Akkus keine anständigen Griffe, wie manch andere Akku-Modelle, um sich besser transportieren zu lassen. Die unhandlichen Akkus werden so beim „normalen“ Tragen (vor dem Bauch halten, mit ordentlich Rücklage, damit man nicht vorne über fällt :-)), schon nach wenigen Metern, gefühlte 100 Kg schwer.
Also musste eine Tragevorrichtung her. Der erste Gedanke war eine stabile Tasche zu verwenden, bzw. 2 für beide Akkus.Akku-TragevorrichtungAber irgendwie ließ sich nichts Brauchbares in der Richtung finden und wir haben uns entschlossen, etwas selber zu basteln:
Die Tragevorrichtung besteht eigentlich nur aus stabilem Gurtband. Das Gurtband wurde einfach, in einer Art „Käfig“, mit einer gewöhnlichen Nähmaschine, um den Akku genäht (bildlich gesprochen). Es sind insgesamt 3 geschlossenen Gurtband-Schlaufen nötig. Die weiteste Schlaufe, ist der eigentliche Träger und führt in 2 Bahnen unter dem Akku lang. Die beiden anderen Schlaufen führen horizontal um den Akku und sind in 2 unterschiedlichen Höhen mit dem Trägergurt vernäht.
Das Ganze sieht von oben, ohne Akku, dann so aus:
Akku-Tragevorrichtung
Mittig haben wir noch einen weiteren Gurt mit einem Plastik-Clip um die ganze „Konstruktion“ gezurrt. Das bringt wahrscheinlich keine höhere Stabilität, bietet aber die Möglichkeit, den Akku an einer günstigen Stelle im Boot zu befestigen. Somit kann sich der Akku bei Wellengang nicht selbstständig machen, und bleibt da wo er hin gehört.
Akku im Tragegurt
Unter die, unter dem Akku verlaufenden Gurte, haben wir noch jeweils einen dünnen Streifen Fahrradschlauch genäht, diese Gummistreifen sorgen für Rutschfestigkeit, und verhindern ein Durchscheuern der Trägergurte.

Das war es dann auch schon, schon hat man einen stabilen Träger für seine Akkus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.